Die besten Motorradstrecken in der EU und dem Rest der Welt!
Motorradstrecken.eu
Bremsflüssigkeit wechseln

Neues Elixier für gute Bremsen
ACHTUNG: Diese Tipps ersetzen nicht die Wartung einer richtigen Werkstatt! Ich übernehme keine Haftung für irgendwelche Schäden, die bei der Durchführung entstehen!
Arbeiten an der Bremsanlage können die Sicherheit beeinträchtigen! Wenn du dir nicht sicher bist, lass die Arbeit von einem Fachmann durchführen.


Bremsflüssigkeit ist leider nicht für die Ewigkeit gemacht und muss etwa alle 20.000 km bzw. nach spätestens 2 Jahren gewechselt werden. Da sie stark hygroskopisch ist, wird immer mehr Wasser gebunden, was den Siedepunkt herab setzt und Rost sowie andere Ablagerungen bilden kann. Bei zu viel Wasser kann es z.B. bei Passabfahrten zu Dampfblasen kommen, weil die Bremse überhitzt. Im schlimmsten Fall versagt die Bremse, weil z.B. der Handbremshebel bis zum Lenker zurückgezogen werden kann.  Für die einwandfreie Funktion der Bremse spielt also die Bremsflüssigkeit eine wichtige Rolle. Sie überträgt die Hand- / Fussbremskraft zum Radbremszylinder, schmiert und schützt die Zylinder gegen Korrosion und muss enorme Wärmemengen aufnehmen können.

Siehst du beim Öffnen des Ausgleichsbehälters nur noch eine milchig braune Brühe, musst du sofort einen Flüssigkeitswechsel durchführen. Manchmal kann es sein, dass die Flüssigkeit im Ausgleichsbehälter noch recht klar ist, aber es im Inneren der Bremse bereits vergammelt. So weit musst du es aber bei deinem Motorrad nicht kommen lassen.

Falls du bei der Durchführung dieses Tipps oder bei anderen Arbeiten an der Bremsanlage Luft in das System gebracht hast, musst du die Anlage entlüften. Das funktioniert eigentlich genau so wie das hier gezeigte Wechseln, nur musst du es so lange durchführen, bis die letzten Luftblasen draußen sind! Die extrem kleinen Bläschen können sich allerdings recht hartnäckig in verwinkelten Ecken festsetzen, sodass sie sich manchmal nur durch Schwenken oder Schütteln abgebauter Teile beseitigen lassen.

Bei der Qualität der Bremsflüssigkeit musst du mindestens eine Bremsflüssigkeit nehmen, die den Vorgaben des Motorradherstellers entspricht. Bei DOT 4 kannst du eigentlich nichts falsch machen, außer du fährst eine Harley Davidson. DOT 5.1 ist für extreme Belastungen im Rennsport geeignet.

Folgende Sachen brauchst du zum Wechseln der Bremsflüssigkeit:
  • Ein guter Freund, der dir helfen kann.
  • 6er bzw. passenden Ringschlüssel (KEINEN Gabelschlüssel, da das 6-Kant vom Nippel sehr empfindlich ist!)
  • Einen Auffangbehälter aus Glas für die alte Bremsflüssigkeit
    Nimm keinen alten Joghurtbecher oder ähnliches aus Plastik, denn der wird von der Bremsflüssigkeit aufgefressen!
  • Einen durchsichtigen kleinen Schlauch, der auf den Entlüftungsnippel passt
  • Wenn du so etwas nicht hast, schau bei Louis vorbei, die Verkaufen die Sachen in einem Set für 40,-€!

Los geht´s
  1. Steck einen passenden, durchsichtigen Schlauch (am besten einen Benzinschlauch) auf den Entlüftungsnippel und lass diesen in einem Glas enden.
    (Einige Bremsflüssigkeiten können Ätzend auf Kunststoffe wirken, daher besser ein Glas nehmen und den Tank evtl. Abdecken!)
    Jeder Bremszylinder hat einen eigenen Nippel, der immer mit einer Gummikappe abgedeckt sein sollte. Den Entlüftungsnippel findest du an der höchsten Stelle am Zylinder, damit die Luftbläschen, die bei Montagearbeiten oder beim Wechseln der Flüssigkeit, sich dort sammeln und abgelassen werden können.
    Bei Doppelscheibenbremsen zuerst die längere Leitung nehmen!

  2. Während du mit einer Hand leicht am Bremshebel ziehst, öffnest du den Entlüftungsnippel, damit die Bremsflüssigkeit herausgedrückt werden kann.
    Bevor du den Bremshebel langsam los lässt, muss zuerst der Entlüftungsnippel wieder geschlossen werden!
    ACHTUNG: Nie den Hebel bzw. das Pedal ganz durchdrücken, sonst kommt Luft in die Bremsanlage!




  3. Bevor der Ausgleichsbehälter fast leer ist, musst du neue Flüssigkeit in den Behälter nachfüllen.
    Pass dabei auf, dass du die neue Flüssigkeit nicht zu schnell einfüllst und so mit der alten zu stark vermischst.
    ACHTUNG: Der Behälter darf nie leer werden, sonst kommt Luft ins Bremssystem!
    Jetzt den Deckel wieder auf den Behälter legen und wieder, wie bei Punkt 2 beschrieben, mit dem Bremshebel Pumpen. Das so lange wiederholen, bis im Auffangglas die neue Bremsflüssigkeit ankommt.

  4. Zum Schluss ziehst du die Entlüftungsschrauben mit Gefühl fest und setzt die Gummikappe wieder auf. Dann Flüssigkeitsstand im Ausgleichsbehälter auf Maximum befüllen, Membran/Dichtung korrekt aufsetzen und den Deckel aufschrauben. Jetzt noch die Spritzer abwaschen und fertig!